Radioprogramm

Cosmo

Jetzt läuft

COSMO

06.00 Uhr
COSMO

Mit Sebastian Filipowski

10.00 Uhr
COSMO

Mit Claudia D'Avino

14.00 Uhr
COSMO

Mit Kathrin Schröter und Danko Rabrenovic

18.00 Uhr
Soundcheck

Mit Anna-Bianca Krause

19.00 Uhr
COSMO

20.00 Uhr
Köln Radyosu

Mit Çelik Akpinar (türkisch)

20.30 Uhr
Radio Forum

Mit Amir Kamber (südosteuropäische Sprachen)

21.00 Uhr
Radio Colonia

Mit Filippo Proietti (italienisch)

21.30 Uhr
Radio po-russki

(russisch)

22.00 Uhr
Radio po polsku

(polnisch)

22.30 Uhr
Al-Saut Al-Arabi

(arabisch)

23.00 Uhr
COSMO Live

Nahawa Doumbia + Curtis Harding - Die südmalische Wassoulou-Sängerin Nahawa Doumbia begeisterte Anfang Februar mit ihrem Konzert im Düsseldorfer KIT. Curtis Harding ließ den alten Motown-Sound beim Paleo Festival 2019 wieder aufleben. COSMO live bringt die beiden Auftritte noch einmal zu euch ins Radio! Nahawa Doumbia ist eine der beliebtesten Sängerinnen der Wassoulou Region in Mali. Sie wurde in der kleinen Stadt Mafélé geboren, im Distrikt Sikasso, nahe der Grenze zur Elfenbeinküste. Sie lebte von Geburt an bei ihrer Großmutter, da ihre Mutter kurz nach ihrer Geburt verstarb. Doumbia zählt seit den 1980er Jahren zu den bekanntesten Musikerinnen Westafrikas und hat die sonnendurchtränkte Wassoulou-Musik aus Süd-Mali populär gemacht. Über tanzbare Didadi Rhythmen und Gitarrensounds singt sie über Liebe, Feminismus und ganz aktuell über afrikanische Geflüchtete in Frankreich. Die Neuauflagen ihrer Alben "La Grande Cantatrice Malienne Vol 1-3" haben in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass Nahawa Doumbia weltweit bekannt wurde, nicht nur unter afrikanischen Musiknerds. Für Curtis Harding begann alles 1979 in Michigan, dem amerikanischen Bundesstaat, der kurz gesagt für drei Dinge steht: riesige Autoindustrie, wundervolle Seen und vor allem eine ganze Menge Soul! In Michigan liegt nämlich auch Detroit mit dem wohl wichtigsten Soul-Label überhaupt: Motown. Dort haben The Supremes, Marvin Gaye, The Temptations und Stevie Wonder aufgenommen. Und genau diesen Sound lässt Curtis Harding wieder aufleben. Schon als Kind singt er im Gospelchor, eigentlich eine gute Grundlage für die Karriere. Aber er will zuerst etwas ganz anderes machen: Er hat große Pläne als Meeresforscher, gibt dann doch auf und stellt sich ans Gesangsmikro. Seine Brötchen verdient er sich als Background-Sänger bei Cee-Lo Green und OutKast und spielt in Atlanta bei Night Sun, einem Ableger der Black Lips. Harding singt, spielt Gitarre und Schlagzeug. Erst 2014 kommt sein erstes Soloalbum auf den Markt und schlägt ein wie eine Bombe. Aufgenommen am 04.02.2020 im KIT in Düsseldorf und am 27.07.2019 beim Paleo Festival in Nyon.

01.00 Uhr
Schwarz zu blau